Körper, Geist und Seele blühen auf im Gartendorf Algund

Donnerstag, 18. November 2021

Algund im Meraner Land ist der perfekte Platz für einen Gesundheitsur-laub. Das besonders milde Algunder Mikroklima und die Biodiversität zwi-schen 300 und fast 3.000 Metern Höhe im Naturpark Texelgruppe könnten in Zukunft beste Voraussetzungen für Klimatherapien liefern.

Das Klima im Meraner Becken ist mit dem an der Côte d’Azur oder auf Mallorca vergleichbar: Fünf bis zehn Grad plus im Temperaturmittel gegenüber den nördlichen Alpengebieten sorgen für besonders günstige klimatische Bedingungen. Bereits Ende März beginnt der Frühling und überzieht das Tal mit einem Teppich aus Millionen rosa-weißen Apfelblüten. Grund genug, dass es die österreichische Kaiserin Sissi schon vor 150 Jahren ins sonnige Meraner Becken zog, wenn es ihr im restlichen Habsburgerreich zu unbeständig und kalt wurde. Heute liefert die Wissenschaft starke Argumente für einen Gesundheitsurlaub in Algund: Laut einer Studie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg haben das Algunder Mikroklima und die Biodiversität zwischen 300 und 2.600 Metern Meereshöhe einen besonders positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. 

300 Tage Sonnenschein und Bewegung an frischer Luft

Im Frühling sehnen sich alle danach, neue Energie und Lebensfreude zu tan-ken. Die verschiedenen alpinen Vegetationsstufen in Algund sorgen für eine ausgesprochen hohe Biodiversität. 300 Sonnentage pro Jahr und unzählige Kilometer an Promenaden, Waal- und Höhenwegen, Berg- und Gipfeltouren motivieren in Algund zum Aktivsein zwischen 300 und 2.600 Metern Höhe. Die Initiative „Gesund in Algund“ unterstützt die gesunde Lebensweise zusätzlich mit 50 Kneippstationen in den sieben Ortsteilen des Gartendorfs Algund. Sebastian Kneipps ganzheitliches Naturheilverfahren basiert auf den fünf Säulen Lebensordnung, Bewegung, Ernährung, Kräuter und Wasser. Mit Hilfe des Lageplans „Gesund in Algund“ können die entsprechenden Stationen leicht gefunden werden. Vor Ort gibt es mehrere Hinweistafeln zum Informieren und Mitmachen. 

Rundum g‘sund in Algund

Algund bietet außerdem unzählige Möglichkeiten, die schöne Landschaft des Meraner Landes auf zwei Rädern zu erkunden und gleichzeitig etwas Gutes für seine Gesundheit zu tun. Von der Via Claudia Augusta über Wein- und Obstgärten mit dem Renn-, Trekking-, oder Citybike bis zu anspruchsvollen Forst- und Almwegen mit dem Mountainbike: für alle Neigungen und Stei-gungen gibt es die passende Herausforderung. Im Radius von nur 45 Kilome-tern liegen drei fast ganzjährig bespielbare Golfplätze. Außerdem sind die Kurstadt Meran und ihre moderne Therme ganz nahe. Das Zentrum Merans ist zu Fuß in nur einer halben Stunde erreichbar. In den In- und Outdoorpools, Saunen und Dampfbädern, Behandlungs- und Ruheräumen blühen Körper, Geist und Seele auf. Bewegung in frischer Luft ist zusammen mit einem bewussten, natürlichen Lebensstil der beste Schutz gegen Zivilisationserkrankungen. Die derzeit laufende klinische Studie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg hat bisher ergeben, dass bereits ein paar Tage Auszeit in Algund zur Gesundheit und zum Wohlbefinden beitragen können. Genügend Gründe also, um etwas für sich selbst und seine Gesundheit zu tun. Noch dazu bieten sich für fast alle Aktivitäten Öffis an, die mit dem Südtirol GuestPass Algund kostenlos sind, ebenso wie der Eintritt in 90 Südtiroler Landesmuseen. Den Südtirol GuestPass Algund gibt es bei Partnerbetrieben kostenlos zur Nächtigung. Mit ihm sind auch viele Freizeitaktivitäten vergünstigt. www.algund.info

 

Bilder
Bikestrecken für Genussradler (c) Benjamin Pfitscher (Tourismusverein Algund)
Pärchen genießt den atemberaubenden Blick ins Tal beim Wandern (c) Hannes Niederkofler (Tourismusverein Algund)
Frische Kürbiscremesuppe mit Weißwein (c) Frieder Blickle (Tourismusverein Algund)

Information
Zeichen:
3.552
Abdruck:
honorarfrei
Belegexemplar erbeten

Download
Alle Bilder dieser Aussendung als ZIP-Datei herunterladen

Tags