„Run of Fame“ auf den Spuren von Karl Schranz und Bridget Jones

Dienstag, 5. November 2019

Der Arlberg ist mit 305 Kilometer Skiabfahrten und über 200 Kilometer Tiefschneevarianten nicht nur das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs und das fünftgrößte der Welt. Er ist auch die Wiege des alpinen Skilaufs, wie man auf dem Run of Fame leicht „erfahren“ kann.

Der Arlberger Skipionier und Schauspieler Hannes Schneider revolutionierte mit 17 Jahren die alpine Skilauf-Technik: Er ging nicht mehr wie beim norwegischen Telemark in die Knie, sondern verlagerte das Gewicht zum Kurvenfahren und wechselte zum Schussfahren in die Hocke. Der Arlberg-Skistil war für die steileren Hänge in den Alpen viel besser geeignet und setzte sich auch durch. Immer wieder brachte der Arlberg erfolgreiche Weltcupstars hervor – von Egon Zimmermann, Toni Spiss und Karl Schranz bis herauf zu Patrick Ortlieb oder den Matt-Brüdern. Gleichzeitig entwickelte sich der Arlberg zur Skiurlaubs-Destination des internationalen Jetsets und zum Filmschauplatz: Peter Alexander, Colin Firth, René Zellweger oder Felicity Jones sind nur einige der Stars, die der Arlberg gesehen hat.

85 Kilometer Ruhm an einem Skitag

Wer nun auf den Spuren der „Legenden vom Arlberg“ seine eigenen Schwünge ziehen will, startet am besten zum „Run of Fame“, der von St. Anton über Zürs und Lech bis Warth und retour führt. Dazwischen liegen 85 Abfahrtskilometer und 18.000 Höhenmeter. Der Run of Fame kann von fast jedem Punkt am Arlberg gestartet und in beide Richtungen gefahren werden. Möglich ist das erst seit dem Bau der Flexenbahn zwischen Zürs und Stuben/Rauz im Jahre 2016. In der „Hall of Fame“, der interaktiven Ausstellung an der Flexenbahn-Bergstation, sind die großen Namen alle versammelt: Heldenhafte Ski-Pioniere wie Karl Schranz, die Olympiasieger Hubert Strolz und Mario Matt sowie die zweifache Freeride-Weltmeisterin Nadine Wallner haben dort ihren Ehrenplatz. Für den gesamten Run of Fame sollte man einen ganzen Skitag einplanen, morgens zeitig starten und auch keine langen Zwischenpausen einlegen. Danach hat man nicht nur die ganze Dimension des vollständig verbundenen Arlberger Skigebietes „erfahren“, sondern auch einiges über die Skilegenden des Arlbergs. Im Januar finden bereits zum dritten Mal die Run of Fame Days (25.–26.01.20) statt, zu denen wieder alles im Zeichen der Pioniere steht. Dann fegen die Teilnehmer, egal ob Skifahrer oder Snowboarder, auf den Spuren der Stars aus Film und Sport über die Pisten. Auf sie warten außerdem Geschenke, ein Gewinnspiel und kulinarische Highlights auf den ausgewählten Hütten und Restaurants. www.skiarlberg.at

Run of Fame – Beispiel Nordroute
Riffelscharte – Riffel I – Wasserloch – Rendl Talabfahrt – Galzigbahn – Seichböden – Tanzböden – Schwarze Wand – Arlenmähder – Schildlergrat – Valfagehrjoch – Valfagehr – Flexenbahn – Trittkopfbahn II – Trittkopf – Familien-abfahrt – Seekopf – Madloch – Madloch-Zug – Zugerberg – Kriegeralpe-Petersboden-Oberlech-Lech – Grubenalpe-ÜL Oberlech – Weibermahd – Auenfeldjet – Sunnamahd – Sonnen-Jet – Hochalpe – Karhorn – Abfahrt Warth – Luchere – Bildegg – Dorfabfahrt
25.–26.01.20: Run of Fame Days