Sommerbrise und Seerosen: Wieder aufblühen in Bad Hévíz

Montag, 22. Juni 2020

Gesundheit und Freiheit haben seit dem Lockdown im Frühling 2020 einen besonderen Stellenwert. Im weltweit größten Thermalsee von Bad Hévíz badet man ganzjährig unter freiem Himmel – im Sommer in wohlig-warmen 35 Grad Celsius – und inmitten weißer und rosa Seerosen.

Aktiv sein, fit und gesund bleiben: Das ist in diesem Sommer für viele Menschen das höchste Ziel. Bad Hévíz bietet dafür ideale Voraussetzungen. In Ungarns beliebtem Kurort haben Gesundheit, Vorsorge und Erholung auf Basis natürlicher Heilmethoden schon seit über 200 Jahren Tradition. Der Großteil der Hotels und Appartement-Häuser erwartet seine Gäste mit großen Gärten, Parks, Innen- und Außenbecken sowie einem breiten Angebot an Wellness- und Beauty-Treatments. Im35 Grad warmen Heilwasser baden, umgeben von blühenden Seerosen, während der Wind durch die Sumpfzypressen streicht: Dieses „Wunder der Natur“ kann kein anderes Heilbad bieten. Wer das erlebt hat, will es nicht mehr missen. Der hohe Anteil an Stammgästen belegt das eindrucksvoll.

Beste Aussichten auf einen Traumsommer

Ob zu Fuß oder mit dem Rad: In Bad Hévíz haben Aktivurlauber alle Möglichkeiten für täglich neue Entdeckungen. Um den Heilsee breiten sich Schutzwälder aus und ein weites Netz an Wegen, die sich vom Ufer des Hévíz-Bachs bis zum Balaton und hinauf in den 400 bis 500 Meter hoch gelegenen Nationalpark Keszthelyer Gebirge erstrecken. Ganz oben eröffnen Aussichtstürme einen herrlichen Blick auf den größten Steppensee Europas. Kostenlose Stadtpläne, Rad- und Wanderkarten sowie Nordic-Walking-Stöcke zum Ausleihen gibt es im Tourinform-Büro. Um Bad Hévíz liegen außerdem einige sehenswerte mittelalterliche Burgen und Ruinen. Nur zehn Kilometer sind es zur 750 Jahre alten Burgruine Rezi, die auf einem steilen Felsen thront. Mitten im Wald auf dem Berg Tátika liegt eine weitere Burgruine. Die relativ guterhaltene und in den vergangenen Monaten erneuerte Burgruine Szigliget ist rund 30 Kilometer östlichen von Bad Hévíz entfernt, auf der Balaton-Halbinselmit traumhaftem Ausblick. Für einen Tagesausflug lohnen sich auch Sümeg, Nagyvázsony oder die Ruinen auf dem Berg Csobánc.

Familien können was erleben

Beliebt bei Familien sind der Hochseilgarten von Tavirózsa und die Gokartbahn gleich daneben. In Rezi versetzt ein Dinosaurier- und Abenteuerpark große und kleine Naturentdecker ins Mesozoikum. Der Erlebnispark Zobori in Zalaszabar lockt mit einer neuen Achterbahn, einem Rutschen- und Spielhaus, Riesenschaukeln, Seilrutschen, einer Laser-Schießanlage und einem Streichelzoo. Paintballer ab 16 treffen sich in Gyenesdiás oder fahren Wasserski am Strand von Vonyarcvashegy. Vom Balaton starten außerdem Ballonfahrer, Gyrokopter- und Drachenflieger in den Himmel. Hobby-Höhlenforscher steigen mit Guides in die Höhlen des Keszthelyer Gebirges hinab. Ist der Hunger nach Abenteuer gestillt, kommen die über 50 Restaurants, Gaststätten, Kaffeehäuser und Bauernmärkte wie gerufen, die in und um Bad Hévíz zu finden sind. Und natürlich die Kellergasse im Stadtteil Egregy, in der man typische ungarische Weine verkosten kann.

Der Gesundheitsurlaub ist ganz naheliegend

Ein großes Plus ist die einfache Erreichbarkeit von Bad Hévíz. Von Wien und Graz sind es weniger als 200 Kilometer, von beiden Städten können Flug- und Bahnreisende den Thermenshuttle bis nach Bad Hévíz buchen. Ab 21. Juni sind aus Deutschland wieder Kleinbusse in Richtung Bad Hévíz unterwegs, welche die Urlauber direkt vor der Haustüre abholen. Die ersten Charterflüge zum Hévíz-Balaton Airport gibt es wieder ab 15. August 2020.

www.spaheviz.de
www.facebook.com/bad.heviz
www.instagram.com/iloveheviz

Bilder
Die Seerosen blühen wieder auf (c) Bad Héviz
Natur pur (c) Bad Héviz

Information
Zeichen:
3.681
Abdruck:
honorarfrei
Belegexemplar erbeten

Download
Alle Bilder dieser Aussendung als ZIP-Datei herunterladen

Tags